Wieder was gelernt: Vom Image des Kalkes

  • Erstellt am . Veröffentlicht in Wasserwissen

Dem kritischen Blick von Hausfrau und -mann entgeht er niemals: Der Kalkfleck! Man findet Kalkrückstände auf Armaturen, Mischbatterien, auf Gläsern und Geschirr. Was steckt dahinter?

Wieder was gelernt: Vom Image des Kalkes

Dem kritischen Blick von Hausfrau und -mann entgeht er niemals: Der Kalkfleck! Man findet Kalkrückstände auf Armaturen, Mischbatterien, auf Gläsern und Geschirr. Was steckt dahinter?

Der Hauptbestandteil von Kalk ist das wertvolle Mineral Kalzium. Neben Magnesium ist er das wichtigste und bedeutendste Mengenmineral, das unser Körper zwingend braucht. Wir nehmen sie im Wesentlichen über das Trinkwasser auf. Eine Reihe von Studien zeigt: diese wichtigen Mineralien sind hervorragend bioverfügbar. Das ist das Gute für unsere Gesundheit.

Normalerweise sind die gelösten Mineralien für das Auge unsichtbar. Erst wenn das Wasser erhitzt oder im WasserIonisierer basisch wird, zeigen sie sich. Dann wird Kalzium gerne mal als Kalkfleck oder Kalkablagerung sichtbar. Das gilt auch für die Flasche oder Karaffe, in der das Nutzen spendende AktivWasser aufbewahrt wird. Ein guter Hinweis also auf reichlich vorhandenes stoffwechseldienliches Kalzium. Der Kalk kann beim Spülen mit etwas Essig oder der Aquion Reinigungs- und Entkalkungslösung leicht entfernt werden. Gut zu wissen, dass unser Trinkwasser eine wertvolle Mineralquelle ist, die unseren Organismus unterstützt.