5. Juni – Tag der Umwelt

5. Juni – Tag der Umwelt

Der 5. Juni ist Tag der Umwelt, der seit 1972 begangen wird. Mit diesem Tag soll das Bewusstsein dafür gestärkt werden, dass der Mensch selbst es ist, der die Vielfalt der Umwelt und das Ökosystem bedroht. Jedes Jahr wird dabei der Scheinwerfer auf ein bestimmtes Thema der Umweltbelastung gerichtet.

In diesem Jahr fokussiert der Tag der Umwelt auf die Verunreinigung der Umwelt durch Plastik. Dabei gibt es Plastik noch gar nicht so lange. Der Einzug in unseren Alltag begann, als die Kaufhauskette Horten 1961 erstmals bedruckte Plastiktüten in den Umlauf brachte. Gerade einmal 60 Jahre ist das her. Zeitgleich kamen in Amerika PET Flaschen in Umlauf. Der weltweite Siegeszug der Plastikflaschen begann erst 1978 durch Coca Cola und erst seit 1987 in Deutschland.

Die Plastik-Revolution

Schnell haben wir uns daran gewöhnt, nahezu alles in Plastik zu hüllen, um es zu transportieren. Vor allem die Plastikflaschen wurden zum Problem. Dabei sind die größten Müllberge im Alltag gar nicht ohne Weiteres sichtbar. Doch vom Weltraum aus sind ausgedehnte Plastikinseln im Meer zu erkennen. Zu ihnen gehört „the great plastic garbage patch“ im Pazifik. Diese Insel aus Plastikflaschen, Plastiktüten und Styropor ist von ihrer Oberfläche her viermal so groß wie Deutschland!

Lösungswege

Natürlich gibt es inzwischen Ideen, Konzepte und Projekte, um diese sichtbare Verschmutzung durch Plastikmüll abzubauen. Dies wird aber dauern. Das beste Konzept ist, Plastikmüll gar nicht erst zu produzieren. Mit dem Aquion Wassersystem ist es ganz einfach, frisches und hochwertig gefiltertes Trinkwasser zu konsumieren und gleichzeitig auf Plastikflaschen zu verzichten. Mit öko-ethischem Wasser unterstützen wir nicht nur unseren Organismus, sondern leisten auch einen Beitrag für unsere Mitwelt.

Erstellt am 04. Juni 2021.